Ihren Ursprung hat die Lipolysebehandlung in der Prophylaxe von Fettembolien. Mit der Injektion des Wirkstoffes in die Venen konnten Fettablagerungen aufgelöst werden. Es dauerte nicht lange bis sich die ästhetische Medizin mit dem Fett-Weg-Wunder befasste. Die chemische Verbindung aus Phosphatidylcholin, gewonnen aus der Sojabohne, und Deoxycholate lösen Fettpolster auf indem sie ihre Zellmembran brechen.

Durch das Emulgieren des freigewordenen Fettes wird das Fett in kleine Tröpfchen zerlegt und anschließend über die Blutbahn und die Leber ausgeschieden. Einige Studien weisen sogar eine dauerhafte Bekämpfung von Fettablagerungen in dem behandelten Areal aus. In Deutschland unterliegt die Anwendung der Fett-Weg-Spritze dem „off-Label use“, da die Produkte in der Ästhetik zur topischen Anwendung zugelassen sind. Aufgrund ihrer sehr geringen Nebenwirkung und ihrer mittlerweile jahrelangen Erprobung in der Praxis, ist die Fett-Weg-Spritze dennoch eine der beliebtesten ästhetischen Behandlungen.

Mögliche Anwendungsgebiete können z.B. sein

  • Doppelkinn
  • Innenseite Oberarme
  • Innenseite Oberschenkel
  • Bauch
  • Rückenpartie

Ablauf einer Behandlung: Zur Auflösung von Fettdepots wird Phosphatidylcholin (PCC) z.B. Lipostabil in die betroffenen Körperregionen gespritzt. Ursprünglich wird der Wirkstoff aus der Sojabohne gewonnen. Deswegen handelt es sich hierbei um ein Naturprodukt. Durchschnittlich sind 2 bis 4 Behandlungen in einem Abstand von acht Wochen erforderlich. Während der Sitzung wird Phosphatidylcholin (PCC) in Verbinding mit einem Vitaminkomplex direkt in das Fettdepot gespritzt.

In einem vertraulichen und persönlichen Gespräch informiere ich Sie gerne über den genauen Ablauf der Behandlung, Nebenwirkungen, Kosten oder weitere Fragen.